Heimweh, es tut weh.

Jede Sekunde habe ich Sehnsucht nach dem Heim.
Jede Minute denke ich nur an meiner liebevollen Familie.
Jede Stunde bete ich an den Gott,

dass ich mit meiner Familie bin,

dass ich zu Hause bin,

dass ich nicht hier zu sein.
Jeden Tag, am Morgen stehe ich wie Zombie auf,

in der Nacht weine ich wie ein Schlosshund

zum Schlafen

bis ich morgen erwache.
Jede Woche warte ich auf Wochenende,

die Zeit, Mama oder Papa wird mich mal anrufen.

Aber ich hasse das lange Wochenende,

alle meine Freunde gehen wieder nach Hause,

und ich muss noch hier bleiben.
Jeden Monat fühle ich mich mal nicht gut,

niemand kennt,

gleichfalls versteht niemand.

Leer,

das Gefühl habe ich am meisten.

Sofort komm’ die Einsamkeit,

zusammen mit dem Leiden.

Von nun an bin ich immer mutterseelenallein.
Das Ende des Semesters kann ich nicht mehr warten.

Keine Geduld mehr,

um wieder Heim zu sein,

Papa zu herzen,

um Speisen meiner Mama zu essen,

mich mit Brüdern etwas Sinnloses unterhalten,

und mit meinen Hunden nichts zu machen.
Ich kann nicht mehr drauf warten!

Ich kann nicht mehr diese Gefühle behalten!
Strenges Heimweh, tut allerdings weh.

Zhinta mau pulang saja, ke rumah. Lelah. Tapi, tidak ingin menyerah.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s